Was kann ich mit Herbstlaub machen?

Der Herbst hält Einzug in Deutschland und Bäume sowie Sträucher werfen ihr Laub. Obwohl die Jahreszeit an sich sehr schön ist, bedeutet sie für viele Gärtner viel Arbeit. Das anfallende Laub landet bei den meisten in der Biotonne, dabei bietet das Herbstlaub einige Verwendungsmöglichkeiten. 

Herbstlaub bietet vielen Tieren Unterschlupf

Um sich im kalten Herbst vor Wind und Wetter zu schützen, suchen allerlei Tiere nach einem Unterschlupf. Nagetiere, Kröten, Igel und einige Vogelarten freuen sich über einen dichten Haufen Herbstlaub, der nicht nur vor Wind und Regen schützt, sondern auch wunderbar Wärme speichert. Der Naturschutzbund Deutschland (kurz NABU) empfiehlt diesen Gartentipp sogar. Im Laub finden Tiere eine Möglichkeit, sich vor der eisigen Kälte im Winter zu schützen. Ein Laubhaufen auf dem Rasen ist eher kontraproduktiv, da das Gras nicht mehr wachsen kann und unter der Last erstickt. Vorzugsweise eignen sich Plätzchen unter Bäumen und Büschen sowie aufgelockerte Beete, die über den Winter nicht gebraucht werden. 

Auch Spalten in Mauern und Felsen lassen sich mit dem Laub auskleiden. Verschiedene Amphibien wie Erdkröten finden hier Unterschlupf. Das Laub sollte allerdings nicht zu feucht sein, da das Laub sonst anfängt zu verfaulen und Tieren keinen Unterschlupf mehr bieten kann. 

Achtung: Achte darauf, die liegenden Laubhaufen über den Winter nicht umzuschichten, damit du vorhandene Tiere nicht aus ihrem neuen Zuhause wirfst. Auch auf den Einsatz von lauten Gebläsen und Laubsaugern solltest du im Winter verzichten, um die Tiere nicht weiter zu stressen. 

Gefallene Herbstblätter für Beete und Pflanzen nutzen

Laub als natürliche Dämmschicht für Pflanzen und Beete verwenden

Nicht nur Tiere leiden unter der Winterkälte. Auch Pflanzen und Sträucher profitieren durch die natürliche Wärmedämmung durch ausgestreutes Herbstlaub. Verteile hierzu die gefallenen Blätter großzügig über die Wurzeln deiner Gartenpflanzen. Die natürliche Alternative zu Rindenmulch schützt nicht nur vor Kälte und Frost, sondern fungiert zeitgleich als natürlicher Dünger und versorgt die Pflanzen mit wichtigen Mineralien. Aber Vorsicht: Das Laub von der Eiche, Walnuss oder Kastanie enthält einige Gerbstoffe und verändert den pH-Wert des Bodens. Es ist daher nur für Pflanzen geeignet, die einen sauren Boden bevorzugen. Damit das Laub dem Boden keinen Stickstoff entzieht, sollte eine kleine Schicht Hornspäne zwischen Laub und Boden liegen. 

Gefallenes Laub für den Kompost nutzen

Das Herbstlaub lässt sich wunderbar im eigenen Garten kompostieren. So spart man sich den Gang zur städtischen Sammelstelle für Gartenabfälle. Auch kannst du im nächsten Jahr durch eigenen, ganz natürlichen Kompost profitieren. Der durch die Kompostierung von Laub entstehende Dünger ist besonders reichhaltig an Mineralien und besteht zu 100 Prozent aus einer nachhaltigen Quelle

Grundsätzlich enthält Laub nicht soviel Stickstoff wie andere Gartenabfälle, weswegen auch der Kompost vergleichsweise weniger Stickstoff enthalten wird. Vorwiegend eignet er sich daher für Moorbeetpflanzen wie Skimmien, Rhododendren, Heidekrautgewächsen und Azaleen. Zeitgleich wird das Wachstum von Unkraut durch den Mangel an Stickstoff gehemmt. 

Zur Kompostierung eignen sich vor allem Blätter von Eschen, Obstbäumen, Ebereschen, Birken, Haseln und Weiden, da deren Blätter besonders gut verrotten. Das Laub von Platanen oder Eichen hingegen verrottet nur sehr schleppend, weswegen du diese vor der Kompostierung zerkleinern solltest. Kompostieren lässt sich das Laub entweder im selbst gebauten Behälter oder im losen Haufen. Ein optimaler Platz für einen Kompost ist windstill und schattig. Dazu eignen sich etwa Plätze unter Bäumen oder Unterständen. 

Tipp: Zwischen Kompost und Boden sollte sich kein Brett befinden, damit Bodentiere wie Regenwürmer und Asseln leichter in den Kompost gelangen können und bei der Umwandlung der biologischen Stoffe helfen. 

Dekoration aus Herbstlaub basteln

Alternativ lassen sich aus Laub hübsche Dekorationen für den Herbst basteln. Damit die Blätter eine schöne Form behalten, kannst du sie für ein paar Tage zwischen Bücher klemmen. Aus den bunten Blättern lassen sich etwa Wandcollagen oder Tischschmuck herstellen. Auch gesammelte Kastanien eignen sich wunderbar als passende Herbst-Dekoration.

2020-01-02T17:07:31+01:00By |Garten|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment