Duftkerzen selber machen – so einfach geht die DIY-Duftkerze

Endlich steht sie wieder vor der Tür – die wunderbare Zeit der Duftkerzen. Zu schön ist es, in den eigenen vier Wänden die schmucken Deko-Accessoires zu bewundern, während ihr kleiner Lichtschein lustig vor sich hin strahlt und flackert. Duftkerzen schaffen Atmosphäre und machen das Flair in jedem Raum durch ihr sanftes, teils betörendes Aroma zu etwas ganz Besonderem. Wenn man es genau nimmt, ist eigentlich das ganze Jahr hindurch „Duftkerzenzeit“, findest du nicht? In jedem Fall 365 gute Gründe, um die herrlich duftenden Wachsleuchten einfach auch mal selbst zu machen. Du wirst staunen, wie leicht das ist.

Duftkerzen selber „zaubern“ – gewusst wie…

Hast du „Feuer gefangen“ und möchtest du dich daran versuchen, Duftkerzen „in Eigenregie herzustellen“? Dann mach‘ dich ans Werk, denn die Herstellung der schmucken Leuchten ist ganz einfach. Du brauchst nur wenige Utensilien – und die hast du sicherlich längst zu Hause.

Tipp:
Wenn du Duftkerzen selbst herstellen möchtest, hast du die Möglichkeit, deinen Lieblingsduft individuell zu kreieren. Du bist daher völlig frei in deiner Kreativität und musst nicht auf die Standarddüfte zurückgreifen, die man im Discounter um die Ecke kaufen kann.

Was brauche ich für Duftkerzen?

– Wachsreste von Stumpenkerzen oder Teelichtern
– verschiedene Duftöle auf natürlicher Basis
– Wasser
– einen Docht (aus dem Bastelladen)
– ein dekoratives Glasgefäß
– zwei kleine Behältnisse, die man ineinander stellen kann
– einen Löffel

Hast du bereits eine Zeitlang Wachsreste von abgebrannten Kerzen gesammelt? Dann fülle diese Reste in das Glasgefäß, um zunächst zu prüfen, ob schon eine ausreichende Wachsmenge zur Verfügung steht oder ob du eventuell noch mehr davon benötigst. Etwaige Dochtreste solltest du unbedingt entfernen.

So funktioniert die Herstellung deiner Duftkerze:

Stelle das kleinere der beiden zuvor bereitgestellten Behältnisse in das größere und befülle Letzteres mit Wasser. Fülle die Wachsreste in den kleineren Topf und setze die zwei ineinander gestellten Töpfe dann auf den Herd. Achte darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist und dass das Wasser auf keinen Fall zu kochen beginnt. Langsam sollte dann das Wachs im Topf zu schmelzen beginnen. Um eine gleichmäßige, weiche Konsistenz zu erreichen, solltest du das Wachs mit einem Holzstab immer mal wieder umführen. Das Stabende sollte dabei den Boden des Topfes berühren, um so etwaige fest sitzende Wachsreste zu lösen und sie dem regulären Schmelzprozess zuzuführen.

Hat die Wachsmischung ihre gewünschte Konsistenz erreicht? Dann kannst du nun einige Tropfen des Aromaöls hinzu geben. Welche Duftrichtung du wählst, ist deine Entscheidung. Wenn du magst, mische im Vorfeld mehrere Öle zusammen und teste so, welches Aroma dir am besten gefällt. Wichtig ist, dass du möglichst sparsam mit den Ingredienzen umgehst. Je nach qualitativer Wertigkeit der Öle reichen schon wenige Tropfen aus, um einen intensiven Duft zu generieren.

Bevor du die Wachs-Öl-Mixtur in das Dekoglas füllst, rühre das Ganze noch einmal um. Säubere auch das Deko-Behältnis ein weiteres Mal sorgfältig, damit später von außen keine Schmutzpartikelchen durch die Glasfläche hindurch scheinen. Erst dann gib das Wachs in das Glas und fülle es bis zum Rand. Noch ehe es ausgekühlt ist, solltest du als nächstes den Docht in die Mitte stecken. Danach braucht es Ruhe, um vollständig auskühlen zu können.

DIY-Duftkerze Anleitung zum Selbermachen

Du willst mehrere Duftkerzen gleichzeitig herstellen?:

Auch wenn du deine Wohnung mit besonders vielen Duftkerzen schmücken oder eine Vielzahl davon verschenken möchtest, ist die Herstellung von Duftkerzen leicht und ohne großen Aufwand möglich. Besorge dir die Anzahl an Teelichtern, die du benötigst. Ganz gleich, in welcher Größe – die Auswahl im Bastelgeschäft ist riesig. Entferne den Wachs aus den Aluminiumhüllen und ziehe auch den Docht heraus. Fülle die Wachskreisel in einen Topf. Stelle diesen in einen größeren Topf, der wiederum mit Wasser gefüllt ist. Erhitze das Wasser auf dem Herd und bringe die Wachsteile zum Schmelzen. Wichtig ist, dass du den Holzstab benutzt und das Wachs immer wieder gut und sorgfältig durchrührst. Dadurch verhinderst du, dass nichts anbrennt.

Welche Duftöle hast du zur Verfügung? Kirsche? Zitrone? Zimt? Oder Lemongras? Gib ein paar Tropfen deines Lieblingsöls in das weiche Wachs und verrühre die Mischung erneut gleichmäßig.

Tipp:
Das Wasser sollte nicht kochen, damit sich die empfindlichen Ölaromen nicht verflüchtigen. Denn dann wäre die ganze Arbeit umsonst.

Gib nun die Wachs-Öl-Mischung in die bereitgestellten Alu-Döschen. Befülle sie bis zum Rand. Danach steckst du den Docht hinein und lässt die noch warmen Kerzen auskühlen.

Das Tüpfelchen auf dem „i“ ist eine stilvolle Dekoration. Sicherlich sind schon die selbst gemachten Duftkerzen in ihrer ursprünglichen Form sehr schön anzusehen. Dennoch kannst du ihnen nach Belieben eine noch individuellere Note verleihen. Beklebe das Dekoglas mit etwas Glitter, mit Federn, kleinen Glitzerperlen oder mit etwas Bast. Auch getrocknete Blüten oder Holzstückchen kommen als schmückende Accessoires an einem Duftkerzenglas sehr gut zur Geltung.
Apropos Glitter: Es gibt hitzebeständige Glittervarianten, die du schon beim Anrühren in den Wachs geben kannst. Ist das Material ausgekühlt, erstrahlt deine Duftkerze in einem noch schöneren Glanz.

Probiere es einfach mal aus und kreiere die schönsten Duftkerzen mit wenigen Handgriffen einfach selbst. Ob zum Verschenken oder zum Selbstbehalten – du hast die Wahl. Natürlich kannst du die Duftkerzen unmittelbar nach dem Auskühlen anzünden – und das angenehme Licht in Verbindung mit dem wohltuenden Duft genießen.

2019-09-27T10:16:14+01:00By |Wohnen|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment